Dienstag, 14. Oktober 2014

Joggingsimulator 2014

Erinnert ihr euch noch, als ich einst schrieb, ich hätte Angst vor Horrorspielen und deswegen mit Survivalhorror nicht kompatibel? Well... fuck it!



Vor etwas mehr als einem Monat habe ich mir die Early Access Alpha von DayZ gekauft, weil ich von mehreren Personen aus dem Freundeskreis quasi dazu gedrängt wurde (ja, gedrängt ist ein gutes Wort!) und nach anfänglichen Problemchen, wie eine nicht vorhandene Ingame-Karte, die verbuggte Steuerung, sog. Ghostsounds (Geräusche, die man nicht hören sollte) und generell das ganze Gelagge und die Serverabstürze, darf ich feierlich verkünden:

Ich. Hasse. DayZ.

Ja, Hass ist ein gutes Wort!
DayZ vereinigt viele Dinge, die ich an Videospielen mal so gar nicht zu schätzen weiß. Ladezeiten zum Beispiel. Eine scheußliche Grafik. Komische Physik. Verbuggte Mobs (Zombies) und verbuggter Loot (Waffen, Essen, Muniton, etc.). Instabile Server. Die vielen Cheat-Möglichkeiten.
Und dabei hab ich die asoziale Community, bestehend aus Kill-on-Sight (Bei Sichtung tötenden) Spielern und Bugusern (Fehler ausnutzende Spieler), ja noch gar nicht erwähnt.

Es gibt also viele Gründe, DayZ in die Tonne zu treten und es nie wieder anzurühren. Aber da kommen wir zu dem Punkt, den ich am abscheulichsten finde:
DayZ. Macht. Süchtig.
Verdammt süchtig.

Ich habe nie "Dark Souls" gespielt, kann aber in etwa nachempfinden, welche Regungen die Spieler empfunden haben müssen, als sie immer wieder scheiterten und starben. Bei DayZ ruft diese Emotionen ein einfacher Satz, bestehend aus drei Worten, hervor.


Würde man aus DayZ-Screenshots eine Geschichte bauen, so käme dieser wohl am häfigsten vor. DayZ kills you. Literally.

Stirbt man mal nicht, weil man von einem Zombie mit unendlicher Hitbox (Angriffsreichweite) begegnet oder von einem fliegenden Spieler kaputtgeboxt wird (das klingt unrealistisch? ES IST UNREALISTISCH!), dann stirbt man durch das erklimmen einer Treppe in der Feuerwache, durch den Abstieg von einem 10cm hohen Felsen oder einfach because of reasons.

Irgendwann gewöhnt man sich dann an den Rythmus, den das Spiel annimmt. Man spawnt, kämpft sich durch Wind, Wetter, Hunger und Zombies, findet Ausrüstung, mischt andere Spieler auf und dann stirbt man. Und das passiert immer und immer wieder. Es wird auch nie etwas anderes passieren, weil eine Storyline hat DayZ ja nicht.
Genauso wenig wie Fahrzeuge, lustige Kostüme, Schwerter, Schokolade oder halbwegs sinnvoll programmierte Zombies. Oder eine schöne Grafik... Oder...

Natürlich darf man das Game nicht nur schlecht reden, 83 Spielstunden auf meinem Steam Account sprechen ja immerhin eine andere Sprache.
Tatsächlich hat DayZ auch gute Seiten. Man kann in lustige Straßenschlachten verwickelt werden, sog. Bambis (frische Spieler ohne Ausrüstung) unterstützen oder ärgern, strategische Kleinkriege führen, was von der schönen Natur betrachten, das seltsame Gefühl der freudigen Paranoia genießen (das klingt widersprüchlich? Es ist wiedersprüchlich!) oder es wie viele Youtuber machen und einfach nur ganz viel Mist anstellen und seine Mitspieler trollen.

In Kleingruppen macht DayZ am meisten Spaß. Zumindest, wenn in diesen nicht durcheinander geredet wird und jeder weiß, wohin die Reise geht, bzw. Missverständnissen vorgebeugt wird.
Ich selbst spiele fast jeden Abend mit 2-5 Gamern, mit denen es häufiger mal zu Auseinandersetzungen und lustigen Dialogen kommt. Wie etwa:

"Ich sitze im Pianohaus."
"Was ist ein Pianohaus?"
"Ein Haus, in dem ein Piano steht!"
"... UND WOHER SOLL ICH FUCKING NOCHMAL WISSEN, WO SO EIN VERDAMMTES PIANO STEHT!?"

Oder:
"Surviver auf der anderen Straßenseite!"
"... das bin ich, du Trottel..."

Oder:
"Wer hat da gerade nachgeladen!?"
"Das war ich..."
"Und wer hat grad gegessen?"
"Das war ich..."

Oder aber:
"Lol wer von euch hat denn nur Unterhosen an und ein Brecheisen in der Hand?"
"Ich nich..."
"Nee..."
"Ich bin schon ausgeloggt."
"Moment mal! Der gehört gar nicht zu uns?"
"ALTER! IMMER WENN ICH MAL KURZ WOANDERS HINGEH, DENKT ICH ICH BIN EIN SURVIVER! JETZT IST EINER NEBEN UNS UND IHR SCHNALLT DAS FUCKING NICHT!?"

Ja genau, so läuft das. Fluchen gehört bei uns genauso zum DayZ-Tenor wie das Amen in die Kirche. Ohne gegenseitiges Anschreien und Beschimpfen im humorvollen Ton lässt sich diese geballte Ladung an Early Access auch nicht ertragen. Irgendwo las ich mal, dass DayZ Ende 2014 fertig sein soll... Schätzungsweise war 2024 gemeint.






Dass das Game eine Alpha ist, darf man beim Spielen natürlich nie vergessen. Naja, es fällt auch schwer, das zu vergessen. Immerhin tauchen oben genannte Bugs und Fehler nicht selten im Rudel auf und sorgen auch manchmal für Frust, dennoch mach DayZ im Allgemeinen doch viel Spaß und es kommt immer wieder zu aberwitzigen Situationen und Emotionsausbrüchen - positiver sowie negativer Art. 

Um ein paar Negativpunkte von oberhalb etwas zu entkräften:
Für die trotteligen Spieler kann ja Bohemia Interactive wirklich nichts, die sind manchmal einfach nur dämlich, bzw. bösartig und werden auch so bleiben.
Beispiel dafür:
Einer meiner Companions loggte sich auf einen Server ein, sah eine ganze Weile lang nichts außer der Schwarzen Farbe seines Bildschirms und wurde mit den Worten "Wrong Server! Time to die!" getötet. Die feine Englische war das nicht.

Und die Grafik hat auch was für sich, wenn man in einer txt-File die Auflösung, die das Spiel verwenden soll, umschreibt (zumindest ist das manchmal nötig). Mit 1600x900 sieht es doch ganz ok aus. Nicht bahnbrechend hübsch, aber auch nicht mehr, wie Apfelmus.
 
 (Hier ein Vergleich; Oben die maximale Auflösung vor dem manuellen Fix, darunter die danach)
 
Zombies, Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände sind zwar nachwievor extrem fehlerhaft und manchmal schwer zu handlen, aber auch hier sind Verbesserungen sichtbar. Genauso wie bei den oben erwähnten Ghostsounds.
Manche Server sind davon betroffen, andere nicht.
Nervig sind sie dennoch. Wenn man im fünf-Mann-Konvoi durch die Gegend rennt, dann will man keine Zombie-Geräusche hören, die eigentlich am anderen Ende der Map abgespielt werden. Genauso wenig wie man den Voicechat von anderen mithören möchte.
So wurde einst jemand aufgefordert, alle Gegenstände niederzulegen und sich komplett auszuziehen. Wo das genau war wissen wir nicht. Die Anweisung haben wir jedoch alle gehört, was natürlich erstmal für Verwirrung gesorgt hat. Und Drohungen. Und Spaß. Und Paranoia. Die angenehme Paranoia. Die, wenn dir das Spiel meldet "I feel like someone is watching me" und du siehst niemanden. Ja genau, diese Paranoia.

Abschließend bleibt zu sagen, dass ich die vielen Stunden, die ich bereits mit DayZ zugebracht habe, keinesfalls bereue. Das liegt nicht zuletzt an meinen Gefährten, mit denen selbst das viele Gelaufe und sinnlose Rumgeeier echt viel Spaß macht.

Und ich mein'... wie oft hat man im richtigen Leben schon die Chance, in einer Kirche ein Lagerfeuer zu entfachen?
In diesem Sinne:
Wenn ihr mit euch hadert, ob DayZ das Richtige für euch ist, dann geht tief in euch und überlegt, ob ihr ein sinnvolles, schönes und anspruchsvolles Spiel wollt. Wenn die Antwort darauf "OMG NEIN!!" lautet:
Willkommen in Chernarus! You are dead.